Während des Religionsunterrichts der vierten Klassen kam es gelegentlich von Kinderseite zu der Frage, warum muss man Sterben oder was passiert mit mir nach dem Tod?
Genau dieses Thema „Leben und Tod“ wurde in den letzten Wochen im Religionsunterricht der Klasse 4a und 4b besprochen.
Die Kinder werden immer wieder mit diesem Thema in ihrer Umwelt konfrontiert. Mag sein, dass das geliebte Haustier verstorben ist, ein Familienmitglied oder jemand aus dem Freundes- und Bekanntenkreis gestorben ist oder in den Medien über Umweltkatastrophen berichtet wird. Kinder kennen die Gefühle wie Trauer, Wut, Hilflosigkeit und Abschied nehmen. Für Kinder ist es wichtig, dass sie über ihre Trauer sprechen können.
Dies haben wir gemacht und die Kinder haben ihr eigenes Trostbuch angelegt, in das sie Erinnerungsbilder gemalt haben oder Geschichten geschrieben haben. Außerdem haben sie Sprüche/Gebete oder Psalmen aufgeschrieben, die ihnen über ihre Trauer hinweghelfen können.
Den Kindern war wichtig, dass man immer wieder von den Verstorbenen spricht, denn dann leben diese Menschen/Tiere in der Erinnerung weiter.
Zum Abschluss der Reihe haben wir den Sinzenicher Friedhof besucht und Blumengrüße auf den Gräbern hinterlassen, als Zeichen, dass wir an die Menschen gedacht haben und sie nicht vergessen sind.