Auch in diesem Jahr freuten sich Kinder und Lehrer auf Weiberfastnacht.
Um 7 Uhr morgens trafen sich Lehrer und einige Eltern in der Turnhalle, um diese karnevalistisch zu schmücken. Mit vereinten Kräften bekam diese flott ein vollkommen anderes Aussehen und die von Frau Bonk und den Betreuungskindern frisch gebastelten Riesenclowns zierten als neuer Blickfang die Bühne.
Bunt verkleidet trafen sich alle Kinder in ihren Klassen, in denen sie, wie es bei uns Brauch ist, die ersten beiden Stunden feierten, tanzten, spielten, Musik hörten und von leckeren Süßigkeitenbuffets naschten. Mit einer Riesenpolonaise durch die Schule wurde die Pause eingeläutet.
Im Anschluss zogen alle in die Turnhalle um, in der viele Gäste schon gespannt auf die Darbietungen der Kinder warteten. Während Frau Pfenningsberg in gewohnt frischer Manier durchs Programm führte, bereiteten die Kinder mit ihren eingeübten Darbietungen allen viel Freude.
Unsere Kleinsten aus den beiden ersten Klassen brachten zu Beginn des Programms das ganze Publikum mit dem Höhner-Song „Steh auf – mach laut“ ganz schnell in Stimmung. Einige Zeit später traten die beiden Klassen noch mal auf und zeigten zum aktuellen Song „Wo die Stääne sin“ von den Klüngelköpp was man auf einer Reise in einem Ballon so alles erleben kann.
Kinder der Klasse 2 turnten zunächst als lustige Turnerriege zum Radetzky-Marsch. Später ließen sie zu „Jeck Yeah“ die Puppen tanzen und sorgten für gute Stimmung, wenn sie im Wechsel singend und tanzend klarstellten, dass jeder Jeck anders ist.
Die Kinder der Klasse 3 traten in einen kleinen Wettstreit, stellten letztlich jedoch fest, dass alle Menschen ihre „Nase vorn“ haben.
Die beiden vierten Klassen hatten es sich auch in ihrem letzten Grundschuljahr nicht nehmen lassen, gemeinsam aufzutreten und tanzten ihre übliche Mischung aus Chartsmusik und Kölsch-Rock.
Da wir in diesem Schuljahr sogar zwei Solo-Mariechen an der Schule haben, bekamen wir als Zugabe von Merle, Klasse 4a, und Sandra, Klasse 4b, noch je einen jecken Mariechentanz gezeigt.
Hohen Besuch erhielt die Schule von Kinderprinz Miro I, der gemeinsam mit dem großen Dreigestirn sowie dem Bürvenicher Karnevalsverein die Bühne eroberte.
Die Zuschauer zeigten durch ihren großen Applaus, dass wir auch in diesem Jahr wieder für gute Stimmung und Unterhaltung gesorgt haben.
Bis zum nächsten Weiberfastnachtstag, wir freuen uns jetzt schon drauf!
Dreimal: KGS Sinzenich Alaaf!!!