Die Klassen 4a und 4b besuchten die Stadtbücherei in Zülpich. Hier einige Auszüge aus Schülertexten, die Kinder aus der 4b für die Homepage geschrieben haben.

Der aufregende Tag
Es fing alles an einem ganz gewöhnlichen Morgen an. Wir sollten mit dem Rucksack in die Schule kommen, hatte uns Frau Zauder am Tag davor gesagt. Wir, die 4b, fuhren mit der 4a und der Klasse 3 nach Zülpich in die Bücherei. Der Schwimmbus war zwar ein bisschen überfüllt, aber alle haben einen Platz bekommen. Zuerst wurde die dritte Klasse am Gymnasium raus gelassen, wir sind weiter zum Rathaus gefahren. Dann sind wir alle Treppenstufen hoch zur Bücherei gegangen. Dort erwartete uns schon Frau Doktor Walgenbach und ihre Kollegin. Wir haben über Fabeln geredet, sie vorgelesen bekommen, sie selber gelesen und ein Quiz haben wir auch noch gemacht. Als wir um ca. 10.45 Uhr wieder in der Schule waren, haben wir zuerst einmal gefrühstückt. Alle waren sehr hungrig und hatten sich eine kleine Pause verdient.
Karolin St.

Ein schöner Tag
Hallo! Ich bin Benedikt. Meine Klasse und ich machen viele Ausflüge und heute war wieder einer an der Reihe. Also: Alles begann heute in der Schule mit einer Stunde Englisch. Um 8.15 Uhr sind wir dann zum letzten Mal in die Bücherei gefahren. Dort haben wir gelesen, gearbeitet und uns von Frau Dr. Walgenbach verabschiedet. Um 10.45 Uhr waren wir wieder in der Schule.
Benedikt R.

Das letzte Mal
Hallo- hört mir doch bitte mal kurz zu. Danke. Ich bin gestern mit meiner Klasse das letzte Mal in Zülpich in die Stadtbücherei gefahren. Das war echt schön und doof war nur, dass es eben das letzte Mal war. Das gute war, wir mussten nichts für den Bus bezahlen, wir sind nämlich mit dem Schwimmbus der 3.Klasse mitgefahren. Also, als wir dann in Zülpich waren, sind wir an der Bushaltestelle raus und mit der Klasse 4a noch ein paar Minuten gegangen, bis wir dann am Rathaus waren. Dort mussten wir ich-weiß-nicht-wie-viele Treppen hochlaufen. Oh man, war das anstrengend. Als wir dann endlich oben waren, empfing uns schon Frau Dr.Walgenbach. Sie zeigte uns, wo wir unsere Jacken aufhängen konnten und dann ging es auch schon los. Sie sagte: „Heute möchte ich gemeinsam mit euch überlegen, was Fabeln sind“. Viele Kinder gaben gute Antworten auf ihre Fragen. Dann bekamen wir eine Fabel zum Lesen und mussten Fragen zu dieser Fabel beantworten. Das war echt cool. Dann mussten verschiedene Kinder in verschiedenen Fabeln Rollen übernehmen und Tiere spielen. Z.B. war dann einer eine Maus oder der Erzähler oder ein Frosch. Sogar Frau Zauder, Frau Petry und die Praktikantin mussten sowas machen. Das war witzig. Danach haben wir zum Abschied noch Lollis bekommen. Mmmm, die waren lecker.
Sandra C.

Eine ganz besondere Überraschung
Heute sind wir das letzte Mal in die Stadtbücherei gefahren. Es ging um Fabeln und Frau Dr. Walgenbach hat uns Fabeln vorgelesen. Eine hieß „Der Fuchs und der Löwe“, zu der haben wir auch Fragen beantwortet und diese danach besprochen. Vier Kinder aus der Klasse 4a wurden danach von Frau Dr. Walgenbach nach vorne geholt und sollten Tierrollen vorlesen und zwar so, dass ihre Stimmen piepsig oder böse klingen sollten, sie wie die Tiere eben waren. Karolin, Alina, Sophia und Benedikt haben das für unsere Klasse gemacht, sie haben jeder mit verstellter Stimme gelesen. Später mussten Mia, Marie und Asal noch eine Fabel vorlesen, sie bekamen Schilder auf den Kopf, so ähnlich wie Hüte, auf denen ihr Tier abgebildet war, Marie war die Erzählerin, Mia die Maus und Asal der Löwe. Der Bürgermeister, Herr Hürtgen, hat auch vorbeigeschaut. Er hatte eine Überraschung für uns, weil wir so oft in die Bücherei gekommen sind und er es toll findet, wenn Kinder viel lesen. Wir haben ein Buch mitbekommen, natürlich eines über Fabeln, das soll das Kind von uns bekommen, das sich die beste Fabel ausdenkt. Mit dem Bus sind wir dann wieder zurück in die Schule gefahren.
Kathrin B.